Mediation - Auswegloser Konflikt, oder?

Scheidung, Erbstreit, Interessenskonflikte zwischen Geschäftspartnern, Firmennachfolgen, Nachbarschaftskonflikte, Konflikte im Team oder in der Familie können schnell aus dem Ruder laufen:

Die Parteien resignieren, sind emotional oder/und kaum noch in der Lage miteinander zu sprechen, die Fronten verhärten sich…

Eine einvernehmliche, langfristige Konfliktlösung scheint aussichtslos…

Sie befinden sich in solch einer Situation, möchten den Streit für beide Seiten fair, interessenbezogen, außergerichtlich und trotzdem verbindlich lösen?

Oder Sie möchten eine solche Konfliktsituation vermeiden und vorbeugen?

…dann biete ich Ihnen meine Unterstützung als Mediator an.

 

Mediation - eine Lösung!

Nach §1 des Mediationsgesetzes ist

„Mediation ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei dem die Parteien mit Hilfe eines oder mehrerer Mediatoren freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konfliktes anstreben.“

Als Mediator arbeite ich allparteiisch, neutral und verstehe mich als Mittler zwischen den verschiedenen Konfliktparteien. Ich biete Ihnen den Rahmen, die dazu nötigen Strukturen sowie Regeln, um (wieder) miteinander ins Gespräch zu kommen, interessengerecht und trotz dessen eigenverantwortlich zu verhandeln und faire, einvernehmliche Vereinbarungen zu entwickeln. Gemeinsam erarbeiten wir eine win-win Lösung für alle Beteiligten.

Gerichtsverfahren führen häufig zur Verhärtung der einzelnen Konfliktparteien. Im Unterschied dazu hilft die Mediation den Beteiligten dabei, sich selbst aktiv für die eigenen Bedürfnisse sowie Interessen einzusetzen und zielt gleichzeitig darauf ab, gemeinsame sowie tragfähige Regelungen zu finden. Geschäftspartner können so weiter miteinander kooperieren, Eltern auch nach der Trennung verantwortungsvolle Eltern bleiben, Achtung und Respekt voreinander wahren bzw. wiederherstellen und Familienangehörige können sich nach der Mediation endlich wieder gut in die Augen schauen.

Sie sind auch in Zukunft auf die Konfliktparteien angewiesen?

Durch das anstreben einer fairen und kreativen Konfliktlösung ist die Mediation immer dann eine sehr empfehlenswerte außergerichtliche Alternative, wenn die Beteiligten auch in Zukunft auf einander angewiesen sind, nebeneinander leben oder miteinander kommunizieren möchten.

Systemische Mediation stellt den Konflikt in den Zusammenhang des größeren Konfliktsystems. Häufig ermöglicht diese Methode, eine schnellere und tiefgreifender Lösung, da so für die Lösung des Konflikts relevante Aspekte schneller entdeckt und einbezogen werden können. Zudem legt die systemische Mediation wert darauf, dass die Systeme nach dem Prozess der Neugestaltung wieder in sich geschlossen gut funktionieren können.

Das Besondere der Mediation:

  • Neutralität und Allparteilichkeit des Mediators: Der Mediator verhält sich grundsätzlich neutral und nimmt die Interessen aller Konfliktparteien gleichermaßen wahr ohne darüber zu urteilen.

  • Eigenverantwortung und Autonomie: Die Beteiligten sind am besten in der Lage, eine Lösung für den Konflikt zu finden. Daher erarbeiten die Konfliktparteien selbst eine für sie stimmige Lösung. Der Mediator fungiert als Moderator, sorgt für konstruktive Gespräche, übernimmt die Verantwortung für den Rahmen und die Struktur des Verfahrens. Er selbst trifft keinerlei Entscheidungen und gibt keine Lösungen vor.

Zwei Köche streiten sich um die letzte Orange. Da sie sich nicht
einigen können, gehen sie zum Küchenchef. Wie soll er
entscheiden? - Will er gerecht sein, scheidet die Möglichkeit, nur
einem der Köche die Orange zuzuteilen, von vornherein aus. Teilt
er die Orange in zwei gleiche Teile (= Kompromiss), ist keiner der
Köche zufrieden. Beiden ist eine Orangenhälfte zu wenig. - Da
erinnert sich der Küchenchef an seine Harvard-Fortbildung und
stellt den Köchen die Frage: “Wozu braucht ihr denn die Orange?
Was ist Euer Interesse daran?” Da stellt sich heraus: Der eine
möchte einen Orangensaft pressen und benötigt das Fruchtfleisch,
und der andere möchte einen Kuchen backen und braucht die
Schale für das Orangenaroma. Kein Problem mehr, jeder
bekommt, was er will (= Win-Win-Lösung).
— Das Orangengleichnis -